Borussia Mönchengladbach – Die Vereinsgeschichte – zusammengefasst

Borussia Mönchengladbach | Stadion Gladbach

Borussia Mönchengladbach | By Blue-Letter at German Wikipedia. (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Gegründet wurde Borussia Verein für Leibesübungen 1900 e. V. (Borussia Mönchengladbach), wie die offizielle Bezeichnung ist, am 1. August 1900 als FK Borussia 1900. Sozusagen in Vorbereitung zur Vereinsgründung traf sich am 17. November 1899 in der Gaststätte Anton Schmitz im Mönchengladbacher Stadtteil Eicken eine Gruppe von Spielern, die aus dem Sportverein Germania ausgetreten war. Sie gründeten eine Spielgemeinschaft mit Namen FC Borussia. Doch woher stammt der Name Borussia? Die Erklärung ist einfach: Es ist der lateinische Name Preußens, zu dem Mönchengladbach seit 1815 gehörte.

Die genannte Spielgemeinschaft trat geschlossen Anfang des Jahres 1900 in die katholische Marianische Jünglings-Congregation ein. Diese verfügte bereits über einen Fußballplatz und am 1. August 1900 war es dann so weit: Die Geburtsstunde des Fußballklubs Borussia 1900. Als der Verein seine ersten sportlichen Erfolge verzeichnen konnte, beantragte er die Aufnahme in den Rheinisch-Westfälischen Spielerverband, was aber zu Unstimmigkeiten führte. Daher beschloss man im Mai 1903 den Austritt aus der Congregation und den Eintritt in die Selbstständigkeit. Ab sofort wurde der Fußballclub unter der Nummer 30 im Vereinsregister als Borussia 1900 M.gladbach geführt.

Das heutige VfL im Namen lässt erahnen, dass nicht nur Fußball zu den sportlichen Aktivitäten des Vereins zählt. Auch eine Handball- und Tischtennisabteilung sind unter seinem Dach vereint. Was vielleicht nicht alle wissen ist, dass die Herrenfußball-Abteilung sich in Profi- und Amateurkader aufteilt und zudem mehrere Jugendmannschaften unterhält. Auch die Damen kommen beim Fußball als Spielerinnen nicht zu kurz. Schließlich haben Fußballerinnen in der Vergangenheit schon oft ihr Können unter Beweis gestellt. Für die Erfolge der Herren-Mannschaft zeichnet sich eine lange Liste von Trainern verantwortlich. Einige Namen sind sicher bekannt: Werner Sottong, Fritz Pliska, Fritz Langner, Hennes Weisweiler, Udo Latteck, Jupp Heynckes, Bernd Krauss, Hannes Bongartz und andere.

Borussia Mönchengladbach – Schwarz-Weiß-Grün ist der Erfolg

Die Vereinsfarben des Borussia VfL 1900 e. V. sind Schwarz-Weiß-Grün. Bei Heimspielen tragen die Spieler jedoch ausschließlich Schwarz-Weiß (weiße Hosen und schwarz-weiß gestreifte Hemden). Bei Auswärtsspielen wird es dann farbig. Leuchtendes Grün lehrt die Gegner das Fürchten. Jünter heißt das Vereinsmaskottchen und ist ein Fohlen. Auch Jünter liebt Schwarz-Weiß-Grün, was man sofort erkennen kann. Stets begrüßt das Maskottchen vor den Spielen die Fans auf dem Vorplatz des Stadions.

Hier sind Jünter und die Spieler zu Hause

Die Mannschaft der Borussen war schon auf vielen Plätzen zu Hause. Doch bereits 1914 erwarb der Verein eine Kiesgrube an der Eickener Höhe. Dort sollte das spätere Bökelbergstadion entstehen, was auch nach dem Ersten Weltkrieg verwirklicht wurde. Doch feste Zuschauerränge waren noch nicht vorgesehen. Befestigte Stehplätze gab es erst ab 1962. Nach der Jahreswende 1999/2000 startete der Neubau des Stadions im Borussen-Park, das auch heute noch für andere Festivitäten genutzt wird. Höhepunkt war 2008 ein Konzert von Herbert Grönemeyer.

Borussia Mönchengladbach – Die Erfolgsgaranten

Zahlreiche Spieler sorgten neben den Trainern mit ihrem Talent und ihrer Gewitztheit für die Erfolge, die das Team auf Platz 7 der Ewigen Tabelle brachte: Klaus Ackermann, Rainer Bonhof, Ulrich Borowka, Stefan Effenbert, Giovane Elber, Jupp Heynckes, Lothar Matthäus, Günter Netzer, Toni Polster, Marco Reus, Berti Vogts u. v. m.

 

Borussia Mönchengladbach – Bundesliga – Video

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 2 =