1. FSV Mainz 05 – Wie alles begann

1. FSV Mainz 05 | CofaceArenaInnen

1. FSV Mainz 05 | von Chgaa (Eigenes Werk) [CC BY 3.0 de], via Wikimedia Commons

Auf mehr als hundert Jahre Vereinsgeschichte blickt auch der 1. FSV Mainz 05 zurück. Um genauer zu sein, war es der 16. März 1905. Da der offizielle Name 1. Fußball- und Sportverein Mainz 05 ist, ahnt der kluge Leser bereits, dass hier nicht nur der Fußball beheimatet ist. Auch Handball und Tischtennis gehören zum Repertoire. Doch zurück zur Entstehung des Vereins. Das Café Neuf, das es heute nicht mehr gibt, war der geschichtsträchtige Ort der Vereinsgründung. Schon das erste Spiel im Sommer 1905 gewann der Club mit 5:3 gegen den FC Germania Gustavsburg (genau 100 Jahre später trafen beide Vereine erneut aufeinander und die 05-er gewannen furios mit 14:0).

Die großen Erfolge qualifizierten im Dritten Reich die Fußballelf für die Gauliga Südwest. Doch die Mannschaft war überfordert und stieg zum vorletzten Tabellenplatz ab. Der Nationalsozialismus richtete auch in der Mainzer Fußballmannschaft großen Schaden an. Aber 1945 startete der Club einen Neubeginn. Als 1963 die neugegründete Bundesliga ihre Plätze vergab, landete der 1. FSV Main 05 in der zweiten Liga. Die Mannschaft litt unter der partiellen Überalterung.

Letztendlich stieg die Elf in die Drittliga ab und auch eine Veruntreuung von Geldern machte dem Verein zu schaffen. Doch der Kampfgeist der Männer führte sie 1978 in die erste Südwestmeisterschaft. Zumindest in der zweiten Bundesliga war der Tabellenplatz gesichert. Hier erlebte man bewegte „himmelhochjauchzende“ und „zutodebetrübte“ Jahre. Doch als 2001 Jürgen Klopp das Training der Mannschaft übernahm, wendete sich das Blatt. Derzeit steht der 1. FSV Mainz 05 auf dem 25. Tabellenplatz, was ein gutes Mittelfeld bedeutet. Weitere starke Trainer des Vereins waren Paul Oßwald, Heinz Baas, Bernd Hoss, Horst-Dieter Strich, Wolfgang Frank, Thomas Tuchel und viele andere.

1. FSV Mainz 05 – Die Erfolgstrikots und ihre Farben

Die Vereinsfarben sind Rot-Weiß und spiegeln sich auch in den Trikots der Mannschaft wieder. Bei Heimspielen tragen die Spieler rote Oberteile mit weißen Ärmelrändern und weiße Hosen mit roten Rändern. Bei Auswärtsspielen kämpft die Mannschaft in weißen Trikots mit roten Ärmel- und Beinrändern. Das Maskottchen des Vereins trägt ebenfalls frisches Rot-Weiß und ist ein Clown mit Namen Johannes. Spieler und Fans glauben fest an seine glücksbringenden Eigenschaften und er darf bei keinem Spiel fehlen.

Mainzer Heimat

Bis 1938 war die Heimat der 05-er der Sportplatz am Fort Bingen. Immerhin bot das Stadion nach der Erweiterung in den 20-er Jahren des vergangenen Jahrhundert 10.000 Zuschauern Platz. Heute jedoch ist es die moderne OPEL ARENA, die bis Juni 2016 Coface Arena hieß und am 3. Juli 2011 eingeweiht wurde. Mit maximal 34.000 Plätzen ist ihre Kapazität ausgeschöpft.

1. FSV Mainz 05 – Die Mainzer Stars

Die Mannschaft macht den Erfolg. Das beste Training bleibt ohne Siege, wenn die Spieler keine echten Talente sind. Wirkliche Fußballleidenschaft bewiesen z. B. Hans Lautner, Otto und Willi Freitag, Paul Lipponer, Karl Scherm, Josef Amadori, Lothar Buchmann, Karl-Heinz Wettig, Herbert Scheller, Charly Tripp, Jürgen Klopp, Steffen Herzberger, Abderrahim Ouakill, Manuel Friedrich, Antônio da Silva und viele weitere. Ständig ist der Verein auf der Suche nach neuen Spielern, deren wahre Leidenschaft im Fußball und im Zusammenspiel liegt.

 

1. FSV Mainz 05 – Bundesliga – Video

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − = 7